Kurzgeschichten

Der Anfang

Seite 1   Seite 2   Seite 3   Seite 4   Seite 5   Seite 6
Seite 7   Seite 8   Seite 9   Seite 10  


„Luzifer will was? Aber ... warum?“
„Er glaubt, daß die uralte Energie uns mit diesen Wesen ersetzten will. Darum wollte er alle Funken, die bereit waren ihm zu Folgen, in eine neue Welt retten. Er war überzeugt, daß man versuchen wird, uns aufzuhalten und daß wir für unsere Existenz kämpfen müßten“, erklärte Laila, „Und bald wollte er den Angriff starten!“
Maja sprang auf. „Wir müßen Corinna und die anderen Funken warnen!“, rief sie und berührte Lailas Arm. Ein Klirren war zu hören, dann wurde alles schwarz und wieder glaubte Laila nach hinten zu fallen. Im nächsten Moment standen sie nur wenig weit vom Rande des Waldes. Auch hier war der Himmel dunkel und mit Wolken behangen. Schreie waren zu hören und viele Funken rannten panisch umher.
„Es hat schon angefangen!“, keuchte Laila.
Maja trat direkt vor Laila. „Ich werde Luzifer suchen und versuchen ihn zur Vernunft zu bringen. Du mußt zu Corinna und ihr erklären, was hier vor geht.“ Bevor Laila protestieren konnte, war Maja mit einem weiteren Klirren verschwunden. Kaum war das Klirren erloschen, wurde Laila von einem Funken angerempelt. Es war der kleine Funken, welchen Laila beim ersten Geheimtreffen kennen gelernt hatte. Er rief Laila ein verzweifeltes „Hilfe!“ zu und rannte weiter. Seine Verfolgerin schien das Intereße an den kleinen Funken zu verlieren und hatte nun Laila im Visier. Wütend schoß sie kleine Energiekugeln auf Laila. „Du verdammte Verräterin!“, schrie sie aufgebracht. Laila konnte geschickt den Kugeln ausweichen, doch sie hatte keine Zeit sich um diesen Funken zu kümmern. Schnell erschuf sie eine lähmende Energiekugel und schleuderte diese auf den angreifenden Funken.
Maja suchte nicht lange nach Luzifer. Er schwebte über seine Armee der irrgeleiteten Funken. Er wirkte nicht mehr schön, sondern bedrohlich und angsteinflößend. Es gab keinen Funken, der es gewagt hätte sich ihm zu widersetzten. Doch Maja breitete ihre Flügel aus, stieß sich von der Erde und schwebte auf Augenhöhe mit ihrem ehemaligem Mentor.
„Was hast du vor? Warum greifst du uns an?“, verlangte Maja verärgert zu wißen.
„Ich leite eine neue ära ein! Eine in der nur die waren starken Funken in ihrer eigenen Welt leben können. Dort sind wir dann nicht mehr abhängig von den Launen der uralten Energie. Maja, du müßtest mich von allen am besten verstehen, wir sind seit Anbeginn zusammen gewesen.“ Luzifer streckte seine Hand aus, um Maja's zu ergreifen, sie aber zog ihre Hand weg und wich von ihm.
„Du irrst dich! Ich verstehe nicht, wie du unser Werk und unsere Freunde verraten kannst. Warum zerstörst du alles, für was wir gelebt haben?“ Doch Luzifer lachte.
„All das diente nur einem Zweck, der Vernichtung des Schwachen und dem Entsagen der Unterdrückung. Es gab nur einen Grund, warum die uralte Energie uns in Körper steckte, damit wir nicht wie sie an Stärke und Macht gewinnen können. Einen Augenblick später und ich wäre mächtiger als sie gewesen. Sie sollte mir dienen.“ Und zum ersten Mal war blanker Haß in den Augen Luzifer's zu sehen. Die Erkenntnis all die Zeit von Luzifer nur benutzt worden zu sein, um den Untergang des Reiches herbei zu führen, lies Maja's Körper schmerzlich zusammen krampfen. Ein heißer Stich strömte in jeder Faser ihres Seins und ließ sie kochen.
„Ich werde nicht zulaßen, daß du meine Welt für dein Spiel mißbrauchst!“ sagte sie mit bebender Stimme. Ein leises Klirren und Maja war verschwunden.
Es war nicht leicht für Laila bis zum Gebäude im Zentrum zu gelangen. Corinna war bestimmt dort. 'Und wenn sie noch so schöne Kleider trägt, sie kann niemals einen Kampf austragen und das sollte sie wißen', dachte Laila grimmig.
Vor dem Eingang waren zwei der Freunde von Corinna und stellten sich Laila in den Weg. Sie hatte noch nie mit den Beiden gesprochen, dennoch schienen sie ihr feindlich gesinnt zu sein. Demonstrativ stellten sie sich Laila in den Weg.
„Verschwinde, Verräterin“, sagte eine der Beiden.
„Wenn ihr mich nicht sofort zu Corinna läßt, seit ihr ebenfalls Verräter am Reich!“, drohte Laila. In der Ferne waren wieder Rufe zu hören. Irgendetwas muß schief gelaufen sein. Laila machte sich Sorgen um Maja. Je schneller Corinna Bescheid wiße, um so schneller könnte sie Maja helfen. Ungeduldig ballte sie die Fäuste und schoß zwei Energiekugeln auf die lästigen Funken. Diese sackten gelähmt zu Boden. Laila ging über sie und öffnete das Tor. Corinna stand in der Mitte des Raumes und sah verwirrt aus den Fenstern. Dann bemerkte sie Laila. Ihre Augen funkelten vor Zorn.
„Dafür bist du verantwortlich!“, rief sie und zeigte mit dem Finger auf Laila.
Bevor Laila antworten konnte, wurde sie von etwas zu Boden geschleudert. Es waren die anderen Freunde von Corinna, welche Laila angegriffen hatten. Lailas ganzer Körper kribbelte und wollte sich nicht mehr bewegen. Sie versuchte zu sprechen, aber ihr Mund schwieg. Corinna lachte, nahm sich einen Kerzenständer und ging auf Laila zu. Laila kämpfte gegen die Lähmung an, ihr Körper wollte sich nicht rühren. Sie sah wie Corinna den Kerzenständer hob und triumphierend lächelte.
„Jetzt bist du das kleine Fünkchen“ Und sie schlug zu.
Laila brach Bewußtlos zusammen.
Maja schwebte auf eines der Fensterbögen zu, hinter dem sie Corinna und Laila vermutete. Sie hoffte mit ihnen zusammen einen Weg zu finden Luzifer aufzuhalten. Als sie auf dem Fenstersims landete, wäre sie fast vor Schreck wieder herunter gefallen. Sie mußte mit ansehen, wie ihre Freundin von Corinna niedergeschlagen wurde.
'Hat sie sich mit Luzifer verbündet?', dachte Maja schockiert.
„Es tut mir Leid, Laila. Ich konnte das Reich nicht mehr beschützen, aber meine Welt kann ich noch retten“, flüsterte sie traurig. Ein letztes Klirren und Maja verließ das Reich.

Maja ging zurück in ihre Welt, wo sie alle Portale zerstörte. Sie verbrauchte fast ihre gesamte Energie um auf ihre Welt ein Siegel zu setzten, das es Luzifer unmöglich machen sollte, je wieder diese Welt zu betreten. Später schuf sie Geschöpfe die an den vergangenen Portalen wachten und die Siegel aufrecht erhielten. Sie hat ihre Welt nie wieder verlaßen.

Laila überlebte den Angriff. Sie erwachte gefeßelt, zwischen allen Funken die sich Luzifer angeschloßen hatten, in dem großen Raum wieder. Noch immer war sie nicht in der Lage sich zu bewegen oder zu sprechen. Es war die uralte Energie welche Luzifer und die Verräter strafte. Sie alle verloren ihren Körper und wurden aus dem Reich verbannt.

Luzifers Plan scheiterte, da er nicht in Majas Welt flüchten konnte. Kurz vor seiner Verbannung gelang es ihm seine Energien in eine neue eigene Welt zu transferieren. Er leitete die freigelaßene Energien seiner Anhänger in seine Welt, um mit ihnen eines Tages das Reich und die uralte Energie zu zerstören. Doch seine Welt war mißlungen und ein Leben in ihr war eine Qual.